Mode von der Stage. Wieso sehen viele Menschen irgendwie gleich aus?

Nackt sieht jeder Mensch anders und auf seine Art schön aus. Wieso geben wir uns dann mit Kleidung zufrieden, die für die Masse gemacht ist und alles gleich aussieht?

Jeder Mensch ist anders und drückt sich natürlich auch anders aus. Nur wie, wenn von den großen Modehäusern über all der gleiche Einheitsbrei hergestellt wird? Noch dazu

„in jeder Stadt die gleichen Geschäfte
wie z.B. H&M, Zara und co. zu finden sind.“

Vor allem Wiesbaden fehlt es sehr an originellen Geschäften die zu keiner Kette gehören. Ständig eröffnen Geschäfte die wir eh schon kennen oder die in Amerika gerade total gehiped werden und somit natürlich auch hier eröffnen müssen.

Es ist als hätten die Menschen Ihre Köpfe auf Autopilot. Dieser ist so eingestellt, dass er das macht, was der Großteil der Bevölkerung macht. Gibt es einen neuen Modetrend, machen erst mal gefühlt 10.000.000 Menschen

„einen Instagram Beitrag mit
genau dem gleichen Outfit!“

Wer auf der suche nach tollen Marken ist, die nachhaltig, Fairtrade und einzigartig herstellen, findet in meinem Blog „Mein Resümee zum Stijl Markt Mainz“ einige tolle Firmen.

Vor fast 10 Jahren habe ich eine Ausbildung zu Kauffrau im Einzelhandel bei einem sehr bekannten Modehaus begonnen. Es gab dort Modemarken und auch Eigenmarken des Hauses. Sehr schnell habe ich gemerkt, das die Eigenmarken hauptsächlich nur die „Renner“ der Modemarken kopierten.

Dies verwunderte mich ziemlich, denn so naiv wie ich früher war, dachte ich wirklich die teuren Marken seien ihren Preis wert.

„Heutzutage seh ich an jeder Ecke
irgendwelche Kopien von
angeblich hochwertigen Marken.“

Im Prinzip kommt alles aus der gleichen Fabrik und kostet in der Produktion so gut wie nichts. Das, was wir bezahlen, ist der Name.

Manch eine Firma hat tatsächlich gute Stoffe, doch meist wird leider alles irgendwo in Asien, so billig auf Masse produziert, dass es im Endeffekt doch nur eine klitze kleine Ausgabe ist. Somit sind die hohen Verkaufspreise einfach nicht gerechtfertigt.

Ich meine hier hauptsächlich die Marken, die die breite Masse trägt. Nicht, dass wir uns hier falsch verstehen, es gibt natürlich auch immer Ausnahmen.

Noch dazu sind die Arbeitsbedingungen in Asien ja wirklich nicht menschenwürdig. Ganz zu schweigen von der Sorte Mensch, die eigentlich noch überhaupt nicht an arbeiten denken sollte: Kinder!?!

"Wollen wir so etwas bewusst unterstützen?"

Seit dem ich das Bewusstsein dafür bekomme habe, was alles hinter dieser Mode von der Stange steckt, habe ich mich dafür entschieden „second-hand“ oder „selbstgemacht“ zu tragen.

  1. Kann man sich mit den ergatterten Stücken viel individueller ausdrücken.
  2. Ist es einfach unglaublich günstig.
  3. Es ist viel nachhaltiger Produkten ein zweites Leben zu schenken oder sie gegebenenfalls zu upcyclen.

Diese schönen Sachen habe ich bei meinem letzten Besuch im „Fast wie neu“ in Wiesbaden ergattert.

Ich finde es ist an der Zeit, mehr auf das zu achten was wir kaufen und was wir tragen. Jeder Mensch ist gleich viel wert und sollte meiner Meinung nach unter gleichen Bedingungen arbeiten dürfen.

„Wenn wir weiterhin so fleißig
den billigsten 
Preisen nach jagen,
wird sich an der 
Situation bestimmt nichts ändern. „

Wenn ich durch meinen heutigen Blog auch nur eine Person dazu bewegen konnte, darüber nachzudenken und eventuell auch etwas an dem aktuellen Verhalten zu ändern, dann hat es sich in meinen Augen schon sehr gelohnt, diesen zu veröffentlichen. Jeder kleinste Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Nun bist du an der Reihe: „Was machst du mit deiner Kleidung, die dir nicht mehr gefällt?“ Ich bin schon sehr gespannt auf deine Antwort!

Küsschen deine KandyKate

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.