Anleitung zu unbekannten Welten – Luzides Träumen

Du kannst alles tun, was dir deine Vorstellungskraft bietet. Vorallem in der Traumwelt gelingt das den meisten sehr gut. Hat man erst einen Klartraum erreicht, stehen dir alle Türen offen. Du kannst neue Dinge erlernen, an unbekannte Orte und Galaxien reisen, Seelen treffen die du gerne um dich herum haben möchtest und einfach irgendwie alles was du dir im wahrsten Sinne des Wortes erträumen kannst.

MBKK, MadeByKandyKate, Katharina Jurgeit, KandyKate
„ Nur wie schaffe ich es, einen normalen
Traum in einen Klartraum umzuwandeln?“

Seit knapp 2 Jahren beschäftigt mich dieses Thema sehr und ich habe einige gute Tipps und Tricks heraus gefunden, die dich einem Klartraum näher bringen. Wie bei fast allem im Leben spielt hier die Disziplin und die Kontinuität eine sehr große Rolle. Ich denke der aller erste Schritt in die richtige Richtung, ist es

„deine ‚normalen‘ Träume mehr zu ehren.“

Dies tust du, in dem du, am besten täglich, deine Träume direkt nach dem Aufwachen aufschreibst. So gibst du dem Traum nicht nur mehr Kraft zum wirken, sondern trainierst gleichzeitig dein Erinnerungsvermögen. Du wirst schnell merken, dass deine Traumerinnerungen immer länger, klarer und detaillierter werden.

„Eventuell wird dir auch einiges anderes in deinem Leben viel klarer, wenn du dich mit deinen Träumen auseinander setzt.“

Als ich begann, meine Träume aufzuschreiben, viel mir nach knapp einer Woche auf, dass ich dieses Erlebnis, diese Gefühle in den jeweiligen Situationen schon geträumt habe. Ich habe einfach festgestellt, dass ich super abgefahrene Zukunftsträume habe.

"Ich meine, wie Crazy ist das denn bitte!“

Ich kann zwar nicht vorhersagen, wann, wo und wie dieser Traum in der „realen Welt“ ankommt und wie er umgesetzt wird, aber ich habe ja noch viel Zeit das zu erlernen. Für dich ist es erst mal wichtig das du dich überhaupt an Träume erinnerst und du diesen die Aufmerksamkeit schenkst.

„Um in einem Traum klar zu werden gibt es viele verschiedne Möglichkeiten.“

Am besten und einfachsten für mich sind die Reality Checks (RC’s). Kurz erklärt handelt es sich hierbei um Taten, die du machst um festzustellen ob du gerade wach bist oder schläfst. Es gibt gewisse Dinge, die in der Traumwelt einfach nicht oder anders klappen. Das Zählen von Fingern an den Händen und die Uhrzeit ablesen geht einfach überhaupt nicht.

„Meistens kommen im Traum immer wieder andere Zahlen heraus.“

Wenn ich mir die Nase zu halte, kann ich meistens trotzdem Atmen und beim Springen passiert es fast immer, dass ich fliege. Wenn du diese RC’s Tagsüber in deinen Alltag einbaust, kannst du mit großer Wahrscheinlichkeit ziemlich schnell einen Klartraum herbei rufen, denn die Wörter, und Bewegungen die du häufig und regelmäßig wiederholst, wirst du auch in der Traumwelt machen.

„Noch besser ist es, wenn du die RC’s zu bestimmten Situationen machst.“

Es gibt nämlich Sachen, Personen oder Erlebnisse von denen du häufig träumst. Nehmen wir mal an, du Träumst sehr häufig von einer bestimmtem Person oder bist ständig am Autofahren, dann ist es sehr ratsam, wenn du diese Person wirklich triffst oder in ein Auto steigst, immer einen RC durchzuführen. Am besten verschiedene, für verschiedene Situationen.

„So setzt du ganz viele verschiedene Trigger Punkte, um die Macht über deinen Traum zu gewinnen.“

Hier die mir bekannten RC’s:

• Auf die Hände schauen und Finger zählen

• Hände ausstrecken

• Auf die Uhr schauen, weg schauen und wieder hin

• Nase zu halten und trotzdem probieren dadurch zu Atmen

• Im Raum umher gucken

• Springen

• Drehen

• Sachen laut fragen wie, „Bin ich wach oder träume ich?“, „Wo war ich zuvor?“

• Allgemein die Sachen hinterfragen

Du kannst dir auch gerne eigene Sachen ausdenken. Im Web sind die drei beliebtesten RC’s, Nase zuhalten, Finger zählen und Hände ausstrecken.

Zusätzlich gibt es auch noch sogenannte Traumzeichen, die dich während dem Traum plötzlich klar werden lassen können. Diese sind meistens so abstrus, dass sie dich daran erinnern das du Träumst.

Hier die verschiedenen Variationen von Traumzeichen:

• Innere Vorgänge z.B. Gedanken wie: „Ich Träume“

• Aktionen z.B. das Atmen unter Wasser

• Formen z.B ein rundes Buch

• Kontext z.B eine Palme am Nordpol

Wenn du dem ganzen noch ein “i” Tüpfelchen aufsetzten willst, kannst du dir Binaurale Beats mit Kopfhörern auf die Ohren machen. Diese sind bestimmte Frequenzen, die dein Hirn so zu sagen umprogrammieren. Unser Gehirn arbeitet ebenfalls mit verschiedenen Frequenzen.

„Fügen wir Ihm von links und von rechts zwei abgestimmte Frequenzen hinzu, passt sich das Hirn der entstehenden Frequenzen an und wird somit umprogrammiert.“

Binaurale Beats gibt es übrigens für fast alles. Ich höre meistens welche, diese hier:

wenn ich meinen Blog verfasse. Es gibt sogar Beats gegen Depressionen, Migräne und schlechter Laune. Aber zurück zu den luziden Träumen. Wenn du es nicht abwarten kannst, bis mit all den genannten Tipps erste Erfolge zu spüren sind, könnte eventuell die folgende Technik was für dich sein.

„How to dream lucid very quickly and easily“

Stelle dir einen Wecker zwischen 4-7 Stunden Schlafzeit.

Bleibe 5-15 Minuten Wach, trinke ein Glas Wasser oder laufe umher.

Lege dich wieder ins Bett und schlafe mit der Ausübung folgender Techniken wieder ein:

Stelle dir vor du schaust in den Spiegel, rolle dich in Gedanken aus dem Körper heraus und sage dir immer wieder:

„Ich bin gleich in einem Traum!“

Am besten sagst du dir vor jedem Schlafengehen mit voller Überzeugung einen Satz wie:

„Ich gehe jetzt schlafen und werde Träumen. Wenn ich aufwache, werde ich mich an meine Träume erinnern.“

Bei einem Mittagsschläfchen kann man auch sehr häufig einen luziden Traum erreichen. Ich denke, dass liegt daran, dass man Tagsüber noch mit dem Hintergedanken Einschläft nich zu tief einzuschlafen, denn das ist genau der richtige Zustand zum luziden Träumen.

Um das Gesamtpaket noch etwas abzurunden, habe ich dir nachhaltige Nachtmode und Bettwäsche herausgesucht. Bestimmt schläft es sich darin noch besser und mit einem vollkommen guten Gewissen, dass zumindest bei diesen Produkten alle beteiligten Fair behandelt werden.

Ich bin schon sehr gespannt, was du mir von deinen Erfahrungen berichten wirst und bin Dankbar, wenn du mir hier ein Kommentar hinterlässt.

Was war dein erstes luzides Erlebnis?

Küsschen

Deine KandyKate

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.