Auf der Reise zu mir selbst

Antworten in einer Meditation zu bekommen ist ein sehr überwältigendes Gefühl. Seit ein paar Tagen habe ich begonnen, ohne meine Meditations-App „Balloon“ zu meditieren. Das „in-mich-kehren“ hat sich eigentlich von ganz allein geführt und so kam ich dazu plötzlich immer wieder die gleiche Frage zu wiederholen. Diese Frage hatte mich auch schon die letzten Tage sehr beschäftigt.

„Ich war allerdings nicht darauf vorbereitet, dass ich direkt beim ersten Mal schon eine Antwort bekomme.“

Die folgenden Tage habe ich immer wieder auf diese Weise meditiert und dazu passende Fragen gestellt, um mir einen guten Überblick über die Situation zu verschaffen. An manchen Tagen bin ich voll drin, ich kann mich komplett fallen lassen und die Antworten kommen aus mir heraus gesprudelt und an anderen Tagen habe ich Probleme damit, überhaupt bei meinem Körper zu bleiben.

„Der kleine Trick dabei ist, sich in jeder
Lebenslage und Verfassung dafür zu akzeptieren.“

Es ist ganz normal verschiedene Stimmungen zu haben, denn es ergeht jedem so. Akzeptiere dich, wenn du wütend bist; akzeptiere dich dafür, dass du sensibel bist; akzeptiere dich dafür, dass du immer wieder den gleichen Fehler machst und akzeptiere dich einfach immer. Ich möchte in keiner Weise damit sagen, dass du dich jetzt einfach nur entspannt so nimmst wie du bist und alles andere ist egal. Ich denke es ist auch wichtig, an sich arbeiten zu wollen.

„Wenn du nichts veränderst, verändert sich auch nichts.“

Ich glaube meine Zyste, über die ich einen Artikel verfasst habe: „Vertraue deinem Körper — Von der Zyste zum inneren Kind“, hat mich dazu gebracht, wirklich was verändern zu wollen. Seit dem bin ich noch mehr mit mir und meinem Körper beschäftigt und gebe mir große Mühe darauf zu hören, was ich brauche und was mir gut tut. Dies fällt mir persönlich sehr schwer, denn bis ich zu meinem Inneren gefunden habe, bzw, bis ich mal genau merke, was ich überhaupt will, sind manchmal Monate vergangen.

„Die Meditation auch in Kombination mit dem Yoga hilft mir extrem dabei!“

Während der Meditation Fragen zu stellen wie:

„Durch was fühle ich mich gut?“
„Durch was fühle ich mich schlecht?“
„Was ist meine Aufgabe im Leben?“
„Was ist meine momentane Bestimmung?“
„Wer bin ich?“
„Was möchte ich?“

und auch das Einfühlen in den Körper, können eigentlich schon ganz genau verraten, worauf man besser zu achten hat. Ich gehe dafür

  • Kopf
  • Hals
  • Schultern
  • Arme und Hände
  • Brust
  • Rücken und Bauch
  • Unterleib
  • Beine und Füße

durch, verweile für einige Zeit dort und spüre was dort alles zu spüren ist.

„Vor allem die Chakren können uns viel über uns verraten.“

Ich spüre beim Meditieren so etwas wie einen Kloß im Hals. Ich war der Meinung,dass sei aufgrund einer einzelnen Situation so zu spüren, aber als ich mich darüber informierte, bemerkte ich die Tiefen dieses „kranken“ Chakras. Eigenschaften wie:

• Findest du oft nicht die richtigen Worte?

• Bist du unsicher, wenn du unter Menschen bist und eher schüchtern?

• Oder quasselst du andere in Grund und Boden?

• Kannst du deinen Standpunkt nur schwer vertreten?

• Versuchst du andere durch clevere Formulierungen und Ausdrucksweisen zu manipulieren?

• Sagst du Dinge, die dir später leid tun?

• Bist du ungeduldig und kannst andere nur schwer aussprechen lassen?

• Bist du jemand, der sehr drängelt?

• Setzt du deine Träume nicht in die Tat um?

• Hörst du deine eigene Stimme nicht gerne? Traust dich nicht zu singen?

• Bist du sehr eigensinnig oder besonders gehorsam?

• Neigst du dazu mehr Verständnis für andere zu haben und deine eigenen Wünsche unterzuordnen?

• Kannst du nur schwer bei der Wahrheit bleiben? Neigst du zu Notlügen und Ausschmückungen?

• Hörst du nicht auf deine innere Stimme sondern reagierst nur mit deinem Verstand?

Deuten auf ein Krankes Halschakra. Vor allem in der unteren hälfte Schreit mein inneres ich „Jaa“ wenn ich es lese.

 

Bei meiner Suche habe ich direkt tolle Lösungswege gefunden diese Chakren wieder zu heilen.

„Es gibt für jedes Chakra viele verschiedenen Hilfen es zu reinigen und zu heilen.“

Ich habe mir vor allem die passenden Affirmationen

„Ich sage die Wahrheit.“
„Ich höre auf meine Innere Stimme und folge Ihr.“
„Ich singe Laut.“
„Meine Worte kommen aus dem Herzen.“
„Ich nutze meine Worte um gutes zu bewirken.“
„Ich drücke frei und offen aus, was ich bin.“

eine tolle Meditation und die richtigen Yoga Asanas

•den gestützten Schulterstand, Eka Pada Sarvangasana

•den Schulterstand, Viparita Karani Mudra

•den Pflug, Parshva

•die Ohr- Druck-Haltung, Karnapidasana

•den Fisch, Matsyasana

ausgesucht und werde diese direkt mal üben. Wenn du auch Interesse daran hast, mehr über deine Chakren zu erfahren, habe ich hier einen wunderschönen Blog für dich. Die Beiträge der Blogbetreiberin Silja haben mich sehr inspiriert.

Hier habe ich für Dich die Eigenschaften der Chakras zusammengefasst:

Lustiger weise hat mich jemand über Instagram gefunden, mit dem ich trotz großer Räumlicher Entfernung eine starke Verbindung habe. Direkt nach der Veröffentlichung dieses Blog schrieb Thorsten mich an und zeigte mir seine neuen Holzketten, die genau passend alle Chakren abbilden. Echt unglaublich! Und auch unglaublich schön. Ich trage meine Kette von Soul Slices jeden Tag. Noch mal vielen Dank an dieser Stelle 🙏🏻 Wer sehen möchte, was ich alles tolles bekommen habe, kann sich das #unpacking in meinen Highlight @soulslices anschauen.

Noch viel intensiver spüre ich die Mediationen und die Yoga Ananas, wenn ich sie in Gesellschaft durchführe. Seit einigen Tagen arbeite ich mit meiner Freundin und Nachbarin Stella gemeinsam in meinem Zimmer. Jeden morgen treffen wir uns davor bei ihr zum Yoga, Meditieren und  zum Frühstücken. Danach sind wir beide wirklich nachhaltig motiviert und die Arbeit wird für uns zum Kinderspiel.

Ich denke, wenn du möchtest kannst du dir jede Frage, die dir in den Kopf kommt beantworten, wenn du nur lange genug in dich hinein hörst.

„Das Allwissende (Alles Sein) ist in jedem von uns.“

Namastè

3 replies on “Auf der Reise zu mir selbst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.