Be different <3

Überall die gleichen Posen, immer der selbe Gesichtsausdruck und alles muss perfekt aussehen. Diese Gedanken gehen mir durch den Kopf, wenn ich in Instagram herumstöbere. Die ganz großen Blogger-Accounts, sehen irgendwie alle ähnlich aus. Und dabei muss man anscheinend noch nicht mal groß was können um als „Blogger“ auf Instagram gehyped zu werden.

Man könnte meinen, bei dieser breiten Masse an Ähnlichkeiten, wäre es nun super einfach herauszustechen und mit dem eigenen Weg bekannt und erfolgreich zu werden. Doch ganz so einfach scheint es nicht zu sein.

„Ich habe die Befürchtung, dass vielen Menschen Individualität leider gar nicht so wichtig ist.“

Sie finden das toll, was alle anderen toll finden. Möglichst wenig nachdenken und einfach mit schwimmen. Dies Zeigt sich nicht nur auf Instagram, denn die Welt ist voll von „Mitläufern“.

Nehmen wir mal die Musikbranche. Fast jeder Song ist gleich aufgebaut, damit die Masse sich nicht umgewöhnen muss. Ich habe seit einigen Jahren das Radiohören aufgegeben, weil die meisten Songs sich doch immer wieder gleich anhören. Es gefällt, was bekannt ist.

Aber wieso ist das so? Ich bin etwas traurig darüber, feststellen zu müssen, dass der Mensch gerne mittelmäßig ist, bloß weil wir uns daran gewöhnt haben und weil es gemütlich ist. Eventuell liegt es auch daran, dass die Angst zu versagen uns daran hindert etwas großes beginnen?

Bitte versteht mich nicht falsch, ich weiß sehr wohl, dass uns diese „Mittelmäßigkeit“ evolutionär erhalten hat.

„Allerdings denke ich ein kleines bisschen mehr Individualität stünde uns mit Sicherheit auch sehr gut.“

Noch ein gutes Beispiel ist in der Welt des Fernsehens zu finden. Auf jedem privaten Sender ist der gleiche Mist zu finden. Irgendwelche Menschen, die kaum fähig sind für sich oder ihre Familie zu sorgen füllen unser Mittagsprogramm. Hier wird uns vorgegaukelt, es wären echte Fälle, mitten aus dem Leben, doch, dass dahinter ein Drehbuch steckt und die „Schauspieler“ teilweise gezwungen werden, sich für wenig Geld so zu blamieren scheint wohl noch nicht überall klar zu sein.

Abends gibt es dann die hunderttausendste Show in der eine Jury, die meistens selbst nichts kann außer Sprüche zu klopfen, entscheidet, ob jemand Talent hat oder nicht. Doch auch hier sind die Teilnehmer, Gewinner oder Verlierer meistens schon von Anfang an bekannt.

„Genau mit solchen „Verdummungsprogrammen“ wird die Mittelmäßigkeit gezüchtet.“

Gedanken werden Dinge und wer nur „Müll“ vor den Augen und in den Ohren hat, dem fällt es doch automatisch viel schwerer, sich eine wunderschöne und individuelle Zukunft aufzubauen.

Als ich im vergangenen Monat zur Fashion Week eingeladen wurde, traf ich auf einer After Show Party von Buffalo, viele wunderschöne und nette Menschen. Die meisten Blogger, Influencer und andere bekannten Menschen stellten sich schon nicht mehr mit ihrem Namen vor, sondern drückten mir direkt ihren Instagram Namen ins Gesicht.

Ein paar „echte“ Menschen waren dort auch zu finden. Ich erinnere mich noch an ein Gespräch mit einem unglaublich schönen Mädchen. Sie stellte sich vor und im nächsten Atemzug sagte sie, aber bitte nicht auf meine Follower-Anzahl schauen.

Das erschreckte mich enorm, denn was juckt es mich im echten Leben, wie viele Follower jemand hat. Nach einem kurzen Gespräch stellte sich heraus, dass sie, so wunderschön wie sie ist, trotz allem bei keiner Modellagentur angenommen wird, weil, wer hätte es geahnt, ihr noch nicht genug auf Instagram folgen.

Auch ich bemerke dies immer wieder, wenn ich Firmen, die mir gefallen und die meine Werte vertreten für Kooperationen anschreibe. Die erste Frage, die gestellt wird ist: „Wie viele Follower hast du denn?“

„Leben wir denn tatsächlich in einer Welt, in der Quantität vor Qualität geht?“

Hauptsache ist, dass die Zahlen stimmen. Was das ganze für mich noch auf die Spitze treibt ist die Tatsache, dass mittlerweile sogar Follower und Likes gekauft werden können. Was macht es denn dann noch für einen Sinn, nach der Follower Anzahl zu gehen?

Ich persönlich fände es viel wichtiger zu berücksichtigen, wie viele aktive und interessierte Menschen sich auf einem Account tummeln, wer wirkliche Interaktionen damit generiert und wer dafür arbeitet um Erfolg zu haben.
Ich brauche keine Kommentare von irgendwelchen Robotern unter meinen Bildern. Mir sind echte und gute Bekanntschaften viel mehr wert als irgendwelche Zahlen, die sowieso über nichts aussagen. Wer mir auf meiner Reise folgen möchte, bekommt meine Wahrheit zu sehen und zu lesen.

„Schade, dass so viele tolle, interessante und vor allem individuelle Menschen untergehen, nur weil sie nicht genug Traffic vorweisen können.“

Wir haben alle die Chance daran etwas zu ändern, wenn wir beginnen unsere Denkweise zu verändern, wenn wir beginnen unsere Gedanken bewusst zu gestalten und wenn wir beginnen uns auf den Fluss des Lebens zu verlassen.

Küsschen

Deine KandyKate

2 replies on “Be different <3

  • Lena

    Du hast es auf den Punkt getroffen. Wenn man die Menschheit beobachtet, ist es sehr schockierend wie sie sich verändert hat….

    Antworten
    • KandyKate

      Vielen Dank meine liebe <3 Es gibt natürlich auch positive Veränderungen, wie bei allem gibt es zwei Seiten der Medaille, aber es musste einfach mal raus.

      Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.