Tag 23 – Ein beeindruckendes Treffen

Liebes Reistagebuch,

heute Mittwoch, den  08.08.2018, kam ich etwas ins Grübeln. Das aus folgendem Grund:

Ich verbrachte die Nacht in einem Hostel, denn ich sehnte mich nach einer Dusche und vollgeladener Elektronik. Am Abend zuvor bereitete ich soweit alles vor, dass ich am heutigen Tag nur noch mal das dortige Internet nützen wollte um meine Blogs und Bilder der vergangen Tage hoch zu laden.

Alleine das, zog sich ganz schön hin, denn es ist schon etwas aufwändiger und nervenaufreibender die Blogs unterwegs zu erstellen. Weil mir das ganze aber so viel Spaß macht, bekomme ich die verfliegende Zeit überhaupt nicht mit.

Mittags irgendwann, entdeckte ich einen platten Reifen an meinem Anhänger. Am Tag zuvor hörte ich einen lauten Knall. Zu dem Zeitpunkt habe ich allerdings noch nichts bemerkt.

Natürlich musste ich mich erst um die Reifen kümmern, bevor es weiter zu meinem Zweiten Ziel gehen konnte. Der nette Hostel-Besitzer brachte zu einem nahe gelegenen Fahrrad laden. Dort hatte ich, wie so gerne mal, großes Glück, denn er hatte meine seltenen Reifengrößen noch genau ein mal für mich da.

Diese sollte ich allerdings nach dem bezahlen selbst anbringen. Erst regte ich mich auf, denn so etwas bin ich von einem Geschäft nicht gewohnt. Im Nachhinein war ich glücklich und dankbar, dass ich nun auch selbst einen Fahrradreifen wechseln kann.

Diese ganzen Verzögerungen und Hindernisse, ließen mich darüber nach denken, ob ich eventuell nicht weiter fahren soll, bzw. hier bleiben soll. Nach einer weitern Stunde wifi nutzen im Hostel bekam ich aber dann noch den Drang weiter zu fahren. Dies war eine sehr gute Entscheidung, denn was dann an meinem zweiten Ziel passierte, kann ich immer noch nicht richtig realisieren.

Mein 2. Ziel, der Steinkreis in Oberdollendorf, lag in den Weinbergen auf einem kleinen eigenen Berg.

Ich kam mit dem Fahrrad immer näher und sah einen Mann dort oben stehen. Da ich so viel dabei hatte, lies ich alles unten stehen und ging hoch. Der Mann stand dort oben, am Ende der Treppe und ich bekam plötzlich das tiefe Gefühl, das wir verabredet waren.

„Er hat auf mich gewartet“

schoss mir durch den Kopf.

Er war anfangs erst mal dran interessiert, ob ich etwas zum Rauchen dabei hätte. Mein Plan war es, dass, was ich dabei hatte, noch auf zu rauchen und dann eine ausgiebige Pause zu machen. Seine Frage kam mir sehr gelegen, denn zum einen, ist es schöner in Gesellschaft und zum anderen, wird es auch schneller verbraucht.

Wir rauchten und Philosophierten so unglaublich viel, erzählten uns die verrücktesten Geschichten und stellten viele Parallelen fest. Mohammed ist ein wahrer Naturmensch, verbringt jede Nacht draußen, egal ob heiß oder kalt und hat schon sehr gut verstanden, wie man die Natur für sich nutzen kann.

Er hatte während seines Lebens viele merkwürdige Ereignisse, ich würde sie als Übernatürlich bezeichnen. Dem entsprechend hatte er auch viele Fragen die er sich selbst nie beantworten konnte. Mich zu treffen, war für ihn, die Antwort auf viele seiner „Lebensfragen“ und ich konnte ihm viel Kraft, durch das beantworten einiger fragen, geben.

Dies beruhte aber auch auf Gegenseitigkeit, denn wie er, im Einklang mit der Natur lebt, ist für mich sehr bemerkenswert. Ich konnte vieles von Ihm mitnehmen. Vor allem, die bewusste Ernährung. Nur das zu kaufen, was du benötigst und auch nur das zu dir zu nehmen, was dir gut tut. Das ist ein großes Thema für mich und ab jetzt möchte ich darauf vermehrt meinen Fokus legen.

Ich erzählte ihm von meinen Erfahrungen der letzten Jahre, Monate und Tage und wie man meiner Meinung nach, mit ganz simplen Dingen, super Glücklich ist. Mehr dazu in meinem gestrigen Blog: Tag 22 – Easy „Regeln“ zum Glücklich sein

Später am Abend und nach etlichen Storys beiderseits, erzählte Mohammed, wie ihm mal eine Dame, in schwarzem Tee, vorhersagte:

„Er treffe eines Tages eine Frau, die ihm das Glück zeigen würde.“

Seine Auffassung davon, war jahrelang eine glückliche Partnerschaft mit einer Frau. Doch nun sei er sicher, ich bin diese Frau.

Das verrückte daran war, dass wir beide gespürt haben, dass dieses Zusammentreffen etwas „besonderes“ war.

Mittags überlegte ich noch wie geil es wäre, wenn meine Geschichte und das Wissen das ich für mich erlangt habe, sich wie ein Schneeballsystem auf der Welt verbreitet. Abends sagte Mohammed zu mir:

„Ich erzähle nun das, was du mir erzählt hast 

weiter und so wird es sich überall, wie ein Lauffeuer verbreiten.“

Wenn die Geschehnisse vorher noch nicht gereicht haben um zu zeigen, dass dieses Treffen besonders war, dann aber bestimmt seine Aussage, passend zu meinen vorherigen Gedanken.

Er stellte fest, dass er von seinem Ziel angekommen ist, denn eigentlich wollte er mal ganz viel Geld besitzen und dies wiederum, mit so vielen wie möglich teilen um damit alle glücklich machen zu können. Er liebt das teilen. Er hatte sogar mal die richtigen Lottozahlen geträumt doch das Geld kam nie zu ihm. Ich überlegte kurz und gab ihm den Tipp den Fokus lieber auf das glücklich machen zu legen, als auf das Geld.

„Manchmal ist das Ziel das richtige, nur der Weg dort hin noch nicht passend.“

Durch unsere Begegnung konnten wir beide noch viel mehr die Schönheit der Natur wahrnehmen und genießen. Ich könnte noch 10 weitere Seiten über diese wenigen Stunden schreiben doch dann liest glaube ich auch keiner mehr mit.

Bevor ich mich in meine Hängematte zurück zog rauchten wir gemeinsam eine aller letzte Sportzigarette. Ich sagte:

„Das ist der letzte und dann bin ich erst mal clean!“

Mohammed schaut mich mit riesigen Augen an und meinte:

„Ich bin auch zum aufhören hier hoch gekommen.“ 

Wenn das mal nicht ein krönender Abschluss war. Er hatte es allerdings schon seit Jahren probiert und noch nie genug Kraft gefunden es komplett sein zu lassen.

Der gestrige Tage veränderte seine Ansicht und verlieh im, wie er sagte, die Kraft zum aufhören.

Das, und noch viel mehr, Brachte gestern mein Herz auf Hochtouren und ich bin, wie so oft, von der Welt überwältigt!

Küsschen Deine

KandyKate

One reply on “Tag 23 – Ein beeindruckendes Treffen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.